Chile zieht die Notbremse

In Chile werden Plastiktüten bald verboten sein. Einige afrikanische Staaten hatten auch bereits zu dieser drastischen Maßnahme gegriffen. Wir setzen weiterhin auf Vernunft und werden versuchen, durch Aktionen und Kampagnen Menschen und Unternehmen zu überzeugen, auf Plastiktüten zu verzichten. Im September werden wir eine neue Kampagne präsentieren.

Plastiktütenfreie Demo

Die Klimabotschafter der Ursulaschule haben am 22. Juni beim UNESCO-Sternmarsch in der Osnabrücker Innenstadt für Furore gesorgt. Mit selbstgebastelten Transparenten demonstrierten sie gegen Geschäfte, die selbst vier Jahre nach der Gründung des Projekts „Plastiktütenfreies Osnabrück“ immer noch auf Plastiktüten setzen.

Seit Beginn des Projekts wurden zwar bereits mehr als 100 Geschäfte mit dem Emblem „Plastiktütenfreies Osnabrück“ ausgezeichnet, doch noch immer sträuben sich einige, ihrer Verantwortung für Umwelt und Natur gerecht zu werden. Zu diesen, so haben die Klimabotschafter bei vielen Sammelaktionen festgestellt, zählen oft „Geschäfte mit zwei Buchstaben“, so zum Beispiel „C+A“, „H+M“ und „L+T“.

Bei der Demo riefen die etwa 40 Klimabotschafter deswegen Slogans wie „L+T tut der Umwelt weh“ und erhielten so viel Aufmerksamkeit.

Während des Sternmarsches demonstrierten viele Schülergruppen in Osnabrück für die Einhaltung der 17 globalen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen.

Der Sternmarsch wurde von der Gesamtschule Schinkel organisiert. Im vergangenen Jahr hatten die Klimabotschafter der Ursulaschule sowie einige Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Schinkel gemeinsam den „Plastiktütenfreien Jugendgipfel“ ausgerichtet, zu dem Jugendliche aus ganz Deutschland kamen.

100 + X

Im vergangenen Jahr haben wir das 100. Geschäft mit unserem Emblem „Plastiktütenfreies Geschäft“ ausgezeichnet. Und es geht munter weiter. Einige jüngere Klimabotschafter der Ursulaschule durchkämen hin und wieder die Stadt und zeichnen neue Geschäfte aus. Hier geht es zur Übersicht:

Ausgezeichnete Geschäfte

Pfand auf Plastiktüten?

Eine interessante Idee! Eine dänische Supermarktkette hat jetzt damit angefangen:

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10452684-daenische-supermaerkte-fuehren-pfand-plastiktueten

Mal schauen, ob die Idee irgendwann auch nach Osnabrück schwappt…

NDR nordstory

Monatelang wurden wir von einem Dokumentarfilmer begleitet, der einen einstündigen Film über „Klimaretter“  in Osnabrück gemacht hat. Unser Projekt und einige andere spannende Projekte und Akteure aus Osnabrück werden sehr lebendig dargestellt. Lohnt sich! Hier geht es zum Beitrag:

Plastiktütenfreies Europa?

Vielen Dank für die Weihnachtsgrüße an Tiemo Wölken. Irgendwie werden wir das Gefühl nicht los, dass sich in der Empfängeradresse ein neuer Auftrag versteckt hat 😉

Oder was meint ihr?

Plastiktütenfreier Weihnachtsmarkt

Die Klimabotschafter der Ursulaschule zeichnen derzeit mehr als 80 Stände des Osnabrücker Weihnachtsmarkts mit dem Emblem „Plastiktütenfreies Geschäft“ aus. Für den diesjährigen Weihnachtsmarkt hatte die Interessengemeinschaft Osnabrücker Weihnachtsmarkt e.V. 20.000 Papiertüten gestalten und drucken lassen. Viele Schausteller nahmen diese Chance wahr, um die Plastiktüte aus ihrem Stand zu verbannen.

Auf den weihnachtlich gestalteten Papiertaschen ist auch das Emblem des von Klimabotschaftern der Ursulaschule initiierten Projekts „Plastiktütenfreies Osnabrück“ zu sehen. Am vergangenen Freitag begannen Klimabotschafter damit, gemeinsam mit Jens Hanke (Vorsitzender der Interessengemeinschaft) und Antonia Martin Sanabria (Vorstandsmitglied der Interessengemeinschaft) Stände auszuzeichnen. Antonia Martin Sanabria schätzt, dass von den 112 Schaustellern nun etwa 80 Prozent auf Plastiktüten verzichten.

Erst kürzlich hatten die Klimabotschafter mit dem Osnabrücker Traditionsunternehmen Schäffer das einhundertste Geschäft ausgezeichnet. Dies geschah im Rahmen einer großen Veranstaltung des Projekts in der Lagerhalle, bei dem die Klimabotschafter gemeinsam mit Sergej Friesen von der Koordinierungsstelle „Plastiktütenfreies Osnabrück“ auf drei lebendige Projektjahre zurückblickten und einen Dokumentarfilm zum Projekt präsentierten:

https://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/986164/schueler-befreien-osnabrueck-von-ueber-10-000-plastiktueten#gallery&0&0&986164

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/Osnabrueck-100-Plastiktuetenfreie-Geschaefte,plastiktueten126.html

Autor: T. Romberg
Fotos: J. Heckenkamp

So war die Abschlussveranstaltung „Plastiktütenfreies Osnabrück“

Am 28. November 2017 war es soweit. Um 18 Uhr öffnete die Lagerhalle in Osnabrück ihre Pforten für die Abschlussveranstaltung „Plastiktütenfreies Osnabrück“. Im Foyer war ein kleines Museum aufgebaut. Hier konnten Besucher die Geschichte von „Plastiktütenfreies Osnabrück“ bestaunen.

Den 200 Besuchern wurde eine Bühnenshow geboten. Mit dabei waren der Schirmherr des Projekts (Oberbürgermeister Wolfgang Griesert), die ehemalige Bundestagsabgeordnete Dorothea Steiner (als Botschafterin der BINGO Umweltstiftung) und viele Unterstützer aus der dreijährigen Projektgeschichte. Mit dem Osnabrücker Traditionsunternehmen Schäffer haben wir „live“ auf der Bühne das 100. plastiktütenfreie Geschäfts ausgezeichnet.

Nach dem Bühnenprogramm und einer Theaterszene zeigten wir den Dokumentarfilm zum Projekt, den der Künstler und Filmemacher Henning Lichtenberg gemeinsam mit Klimabotschaftern der Ursulaschule gemacht hat.

Hier geht es zu Medienberichten:
https://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/986164/schueler-befreien-osnabrueck-von-ueber-10-000-plastiktueten#gallery&0&0&986164

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/Osnabrueck-100-Plastiktuetenfreie-Geschaefte,plastiktueten126.html

Hier einige Bilder der Veranstaltung:

Kreativ mit Plastikmüll

Immer wieder versuchen wir, mit kreativen Aktionen auf die Plastikmüll-Problematik hinzuweisen. Und wir haben Recycling-Projekte gestartet, bei denen wir etwas aus alten Plastiktüten herstellen. Eine Künstlerin hat nun beides unter einen Hut gebracht (Aufmerksamkeit plus Recycling), oder besser gesagt: Unter eine Lampe. Hier der Link zum Projekt

Plastiktütenfreie Zone in der Innenstadt

Etwa 15 Klimabotschafter der Ursulaschule aus verschiedenen Jahrgangsstufen haben am Samstag in der Innenstadt wieder für ein plastiktütenfreies Osnabrück geworben. Sie wiesen „Plastiktüten-Träger“ auf ihren ökologischen Fauxpas hin und boten ihnen an, die Plastiktüte gegen einen Jutebeutel zu tauschen. Zudem wurden „Jutebeutel-Träger“ mit einem grünen Ansteck-Button ausgezeichnet. „Plastiktüten-Träger“ wurden hingegen mit einem roten Button verwarnt.

« Ältere Beiträge