Autor: Sergej Friesen (Seite 2 von 3)

Sprechblasen-Aktion

Erstaunte Blicke am Nikolaiort. Warum rennen diese Jugendlichen hinter Menschen her, die Jutebeutel oder Plastiktüten in der Hand haben? Und warum halten die Jugendlichen Schilder mit Sprechblasen, die an Comics erinnern, in die Luft?

Die Sprechblasen-Aktion der Klimabotschafter am Samstag, 29. April, sorgte für Aufmerksamkeit. Sollte sie ja auch. Die Klimabotschafter hatten zuvor Sprechblasen aus dicken Pappen ausgeschnitten und diese mit den Sprüchen „Pfui Plastiktüte“ und „Juhu Jutebeutel“ versehen. So machen sie viele Menschen auf das Projekt „Plastiktütenfreies Osnabrück“ aufmerksam. Zudem informierten sie an einem Infostand und tauschten Plastiktüten gegen Jutebeutel („Gebeuteltes Osnabrück“).

L+T geht Schritt in die richtige Richtung

Wir wollen, dass alle Geschäfte plastiktütenfrei  werden. Wir freuen uns aber auch, wenn regionale Leuchttürme Schritte in die richtige Schritte gehen… So wie es L+T in ihrem Newsletter bekanntgibt.

Sehr geehrter Herr X

gemeinsam mit Ihnen haben wir es geschafft: In den letzten 12 Monaten haben wir den Verbrauch von Plastiktüten bei L+T um 265.000 Stück & damit 8,2 Tonnen Plastik reduziert. Damit haben wir gemeinsam einen Beitrag für saubere Weltmeere geleistet.

Mehrweg-Taschen aus Filz oder Baumwolle sind bei Ihnen nun die erste Wahl. Das ist toll, denn seit 2016 gibt es eine Vereinbarung zwischen Umweltministerium & Handel, nach der der Verbrauch von Plastiktüten pro Person auf 40 Tüten im Jahr reduziert werden soll.

Möchten Sie mehr wissen? Wir haben einige Informationen für Sie zusammengetragen.
> Mehr erfahren

Wir danken Ihnen herzlich, dass Sie uns beim Vorhaben Saubere Weltmeere unterstützen. Als kleine Aufmerksamkeit erhalten alle CLUBKUNDEN zu Ihrem Einkauf im April eine modische Filz- oder Baumwolltasche geschenkt.

Herzliche Grüße
Ihr L+T Team

 

Flowdays mit X-Fach-Taschen

Am vergangenen Wochenende fanden zum ersten Mal die „Flowdays“ in Osnabrück-Nahne statt. Viele Kreative zeigten ihre Produkte. Da durften natürlich nicht die neuen X-Fach-Taschen der Heinrich-Schüren-Schule fehlen. Die Klasse 1a der Heinrich-Schüren-Schule hatte im Rahmen unseres Jutebeutel-Malwettbewerbs die Idee, Punkte auf die Taschen zu malen. Pro Einkauf soll ein Punkt durchgestrichen werden. So ist eine Mehrfachnutzung gesichert. Die Idee fanden wir so gut, dass wir eine größere Produktion der Taschen finanziert haben.

Schon mehr als 70 Geschäfte ausgezeichnet / Schwerfällige Platzhirsche zögern noch

Mit großen Schritten geht es voran. Erst vor einigen Wochen hatten wir von einem Meilenstein berichtet. Damals hatten wir das 50. plastiktütenfreie Geschäft mit unserem Emblem ausgezeichnet. Nun haben wir weitere Geschäfte gefunden, die mittlerweile oder seit jeher ganz auf die Plastiktüte verzichten.
Insgesamt sind es jetzt 72 Geschäfte, die unser Emblem bekommen und es meist im Eingangsbereich aufgeklebt haben.
Etwas ungeduldig schauen wir auf lokale Geschäfte wie Wenner und Schäffer, die vor langer Zeit angekündigt haben, nur noch die letzten Reste an Plastiktüten herauszugeben. Aber das zieht sich offenbar in die Länge – was man wiederum als Zeichen dafür werten kann, dass zunehmend weniger Kunden eine Plastiktüte kaufen bzw. mitnehmen.
Wir würden uns freuen, wenn auch die lokalen Platzhirsche bald Nägel mit Köpfen machen würden – sonst sind sie bald die letzten Mohikaner, die an einem umweltschädlichen Relikt festhalten. Wir sind auf jeden Fall für kreative Ideen zu haben.

Wir suchen den schönsten Jutebeutel der Stadt

Bereits im September 2016 haben wir zu einem Jutebeutel-Design-Wettbewerb unter Grundschulen aufgerufen (Genaueres dazu hier).  Diese Idee geht nun in die zweite Runde: Wir suchen den schönsten Jutebeutel Osnabrücks! Du glaubst diesen zu besitzen? Oder Du glaubst ihn zu kennen? Oder hast vielleicht eine Idee, wie er aussehen müsste? Dann schicke deine Idee, ein Foto oder direkt den Beutel an

FOKUS e.V.
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

oder kommt einfach vorbei. Der Finder des schönsten Beutels wird von uns belohnt. Wir freuen uns auf viele kreative Einsendungen.

Einblick in die Umweltsystemforschung

Heute waren wir zu Gast an der Universität Osnabrück. Prof. Dr. Michael Matthies und Dr. Jörg Klasmeier hatten uns für einen Vortrag an den Campus am Westerberg eingeladen. Wir erfuhren viel über die Umweltverschmutzung durch Plastikpartikel und wie die Wissenschaft damit umgeht. An einer Maschine wurde genau gezeigt wie einzelne Partikel identifiziert werden, um herauszufinden aus welchem Material das Partikel ist. Die wichtigste Frage: „Woher oder wie diese Partikel gelangen diese Partikel in die Umwelt?“ kann meist aber nicht beantwortet werden.

Sieben plastiktütenfressende Monster in Osnabrück!

Seit heute morgen stehen nun sieben plastiktütenfressende Monster in Osnabrück. Nachdem am 3. Februar mit „The Body Shop“ und „Montur“ zwei weitere Geschäfte Sammelmonster aufgestellt haben, sind nun noch einmal zwei Geschäfte hinzugekommen.  Die Klimabotschafter der Montessorischule und Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b sind heute morgen gestartet, um die letzten beiden Monster ihr ihre neue Heimat zu bringen. Dabei haben sie die Geschäfte „Go Strange“ und „pinkmilk“ in der Redlinger Straße angesteuert.

Eine Liste aller Geschäfte mit Sammelmonstern findest du hier!

 

Wir sind Projekt des Monats!

Wir wurden heute von der „Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung“ als „Projekt des Monats“ ausgezeichnet.
Die Auszeichnung „Projekt des Monats“ wurde um 15 Uhr im plastiktütenfreien Geschäft „The Body Shop“ in der Großen Straße 20 in Osnabrück von Sigrid Rakow, der Vorstandsvorsitzenden der Bingo Umweltstiftung  überreicht. Oberbürgermeister Wolfgang Griesert hat als Schirmherr von „Plastiktütenfreies Osnabrück“ teilgenommen. Eingebettet war die Auszeichnung in ein umfassendes Rahmenprogramm:
Klimabotschafter der Montessori-Schule Osnabrück haben in den vergangenen Wochen aus Mülltonnen, die die OSB gespendet hat, Plastiktüten fressende Monster gemacht. Diese Monster werden nun in vier Geschäften aufgestellt, so auch im „The Body Shop“, „pinkmilk“, „Montur“ und „Go Strange“. Osnabrücker haben an diesen Standorten die Möglichkeit, überflüssige Plastiktüten abzugeben. Fahrradaktivist Daniel Doerk wird monatlich mit einem Lastenfahrrad die Plastiktüten einsammeln und zu den Klimabotschaftern bringen. Die Klimabotschafter erstellen aus diesen Plastiktüten dauerhaft haltbare Tragetaschen (die ersten Taschen wurden im Dezember 2016 präsentiert).
Mit der Auszeichnung erhalten wir ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Dieses Geld haben wir im Rahmen der Auszeichnung am 3. Februar der Heinrich-Schüren-Schule überreicht. Diese hatte vor einigen Monaten einen Jutebeutel-Kreativ-Wettbewerb gewonnen. Mit dem Preisgeld sollen dann neue Jutebeutel für das Projekt „Plastiktütenfreies Osnabrück“ finanziert werden, die die Heinrich-Schüren-Schule gestaltet.

Weitere Informationen zur Bingo! Umweltstiftung gibt es auf der Website!

KREATIV 33 verkauft selbstgestaltete Jutebeutel

Heute nachmittag lud die Schülerfirma  KREATIV 33 zur Heinrich-Schüren-Schule ein, um ihre neuesten Produkte vorzustellen. Sie gestalteten gemeinsam mit Studierenden des Studiengangs Textiles Gestalten an der Universität Osnabrück die Rückseite unserer Jutebeutel. Der Spruch „Gut für mich“ soll zum einen an daran erinnern, dass die nachhaltige Verwendung von Jutebeuteln „gut für mich“ und für die Umwelt ist. Zum anderen ist dies auch der Slogan der Heinrich-Schüren-Schule.

Wir bedanken uns für die tolle Aktion und freuen uns über weitere spannende Projekte rund um das Thema „Plastiktütenfreies Osnabrück“.

Osnabrücker REWE-Märkte ausgezeichnet

Wir haben heute die erste Supermarktkette mit dem Emblem „Plastiktütenfreies Osnabrück“ ausgezeichnet. Filialleiter aller drei Niederlassungen in Osnabrück (Bohmter Straße, Buersche Straße und Heinrichstraße) nahmen die Auszeichnung, die die Klimabotschafter gemeinsam mit Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert entworfen haben, dankend an. Rewe hatte den Verkauf von Plastiktüten 2016 eingestellt. Das Projekt „Plastiktütenfreies Osnabrück“ hat das Ziel, Osnabrück bis Ende 2017 plastiktütenfrei zu machen. Das Projekt, das mittlerweile eine eigene Koordinierungsstelle hat, wurde im Herbst 2014 von Klimabotschafter der Ursulaschule gestartet. Die Osnabrücker Rewe-Märkte werden demnächst Jutebeutel des Projekts verkaufen.

Ältere Beiträge Neuere Beiträge