Autor: Sergej Friesen (Seite 2 von 3)

Ankündigung: Plastiktütenfreier Gipfel

Zur Zeit planen wir gemeinsam mit dem UNESCO  einen deutschlandweiten Gipfel gegen die Plastiktüte. Dieser Gipfel findet in Osnabrück statt. Jeder, der etwas gegen die Plastiktüte unternimmt, oder Lust hat sich demnächst dem Kampf gegen die Plastiktüte anzuschließen, ist herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Dieser Gipfel findet am 21. und 22. September in Osnabrück statt. Auch der NAJU Newsletter hat unseren Gipfel erwähnt.

Ziel des Gipfels ist ein Austausch zwischen den Initiativen und den Städten durch Workshops. Es sollen neue Ideen für Aktionen entstehen, die dazu beitragen die Städte weiter von Plastiktüten zu befreien. Zum Schluss soll ein Forderungskatalog entstehen, in dem die Forderungen an die Politik, die Gesellschaft und den Handel zusammengefasst werden.

Alle weiteren Informationen (Genauer Ablauf, Ort und die Anmeldung) findet ihr unter folgender Seite.

Auch das EMA ist dabei

Wie ihr sicherlich wisst, haben auch andere Schulen, Gemeinden, Städte und Initiativen Facetten des Projektes „Plastiktütenfreies Osnabrück“ übernommen. Heute wollen wir das Projekt vom Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Osnabrueck kurz „ema“ vorstellen.

Die Schülervertretung setzt sich dafür ein, dass das Schulzentrum Sonnenhügel plastiktütenfrei wird und bleibt. Deshalb werden Plastiktüten gesammelt (2015 wurden mehr als 1300 Tüten abgegeben). Für zehn Plastiktüten bekommt ein Schüler einen speziellen „Schulzentrum Sonnenhügel“-Jutebeutel von der Schülervertretung geschenkt. Zudem erhalten alle neuen Schüler bei ihrer Einschulung einen Jutebeutel, um im Kampf gegen die Plastiktüte gut ausgerüstet zu sein.

Weitere Informationen zu den Aktionen des ema findet ihr hier und hier.

Wir hoffen auf weitere tolle Aktionen am Schulzentrum Sonnenhügel.

Der NDR berichtet über uns

Umweltschutz trifft andere gesellschaftlich relevante Themen. Besser geht es nicht. Der NDR hat über Hemden berichtet, die sich in Taschen verwandeln: Hier geht es zum NDR Beitrag.

Diskussion auf dem Europatag

Am Samstag, 6. Mai 2017, fand im Rathaus in Osnabrück eine Veranstaltung zum Europatag statt. Vertreter von „Plastiktütenfreies Osnabrück“ und „Unplastic Billerbeck“ diskutierten mit dem Europapolitiker Tiemo Wölken über Plastikmüll, mit dem Schwerpunkt Plastiktüten.
Dieser Austausch zwischen lokalen Projekten und europaweiter Politik war für uns sehr interessant, da wir so nun auch die politische Ebene noch besser verstehen können.

Näheres dazu gibt es bei der NOZ.

Leerung der Sammelmonster

Am Mittwoch, 3. Mai  2017, fand die erste Leerung unserer Sammeltonnen in diesem Jahr statt. Es ist zu beobachten, dass sich die Tonnen immer langsamer füllen. Viele Kunden sind offenbar schon auf Alternativen zu Plastiktüten umgestiegen. Die Plastiktüten werden eingelagert und zu stabilen Tragetaschen verarbeitet. Dazu in naher Zukunft mehr. Wir bedanken uns bei dem Fahrradaktivisten Daniel Doerk von http://itstartedwithafight.de/ und seinen Freunden.

Sprechblasen-Aktion

Erstaunte Blicke am Nikolaiort. Warum rennen diese Jugendlichen hinter Menschen her, die Jutebeutel oder Plastiktüten in der Hand haben? Und warum halten die Jugendlichen Schilder mit Sprechblasen, die an Comics erinnern, in die Luft?

Die Sprechblasen-Aktion der Klimabotschafter am Samstag, 29. April, sorgte für Aufmerksamkeit. Sollte sie ja auch. Die Klimabotschafter hatten zuvor Sprechblasen aus dicken Pappen ausgeschnitten und diese mit den Sprüchen „Pfui Plastiktüte“ und „Juhu Jutebeutel“ versehen. So machen sie viele Menschen auf das Projekt „Plastiktütenfreies Osnabrück“ aufmerksam. Zudem informierten sie an einem Infostand und tauschten Plastiktüten gegen Jutebeutel („Gebeuteltes Osnabrück“).

L+T geht Schritt in die richtige Richtung

Wir wollen, dass alle Geschäfte plastiktütenfrei  werden. Wir freuen uns aber auch, wenn regionale Leuchttürme Schritte in die richtige Schritte gehen… So wie es L+T in ihrem Newsletter bekanntgibt.

Sehr geehrter Herr X

gemeinsam mit Ihnen haben wir es geschafft: In den letzten 12 Monaten haben wir den Verbrauch von Plastiktüten bei L+T um 265.000 Stück & damit 8,2 Tonnen Plastik reduziert. Damit haben wir gemeinsam einen Beitrag für saubere Weltmeere geleistet.

Mehrweg-Taschen aus Filz oder Baumwolle sind bei Ihnen nun die erste Wahl. Das ist toll, denn seit 2016 gibt es eine Vereinbarung zwischen Umweltministerium & Handel, nach der der Verbrauch von Plastiktüten pro Person auf 40 Tüten im Jahr reduziert werden soll.

Möchten Sie mehr wissen? Wir haben einige Informationen für Sie zusammengetragen.
> Mehr erfahren

Wir danken Ihnen herzlich, dass Sie uns beim Vorhaben Saubere Weltmeere unterstützen. Als kleine Aufmerksamkeit erhalten alle CLUBKUNDEN zu Ihrem Einkauf im April eine modische Filz- oder Baumwolltasche geschenkt.

Herzliche Grüße
Ihr L+T Team

 

Flowdays mit X-Fach-Taschen

Am vergangenen Wochenende fanden zum ersten Mal die „Flowdays“ in Osnabrück-Nahne statt. Viele Kreative zeigten ihre Produkte. Da durften natürlich nicht die neuen X-Fach-Taschen der Heinrich-Schüren-Schule fehlen. Die Klasse 1a der Heinrich-Schüren-Schule hatte im Rahmen unseres Jutebeutel-Malwettbewerbs die Idee, Punkte auf die Taschen zu malen. Pro Einkauf soll ein Punkt durchgestrichen werden. So ist eine Mehrfachnutzung gesichert. Die Idee fanden wir so gut, dass wir eine größere Produktion der Taschen finanziert haben.

Schon mehr als 70 Geschäfte ausgezeichnet / Schwerfällige Platzhirsche zögern noch

Mit großen Schritten geht es voran. Erst vor einigen Wochen hatten wir von einem Meilenstein berichtet. Damals hatten wir das 50. plastiktütenfreie Geschäft mit unserem Emblem ausgezeichnet. Nun haben wir weitere Geschäfte gefunden, die mittlerweile oder seit jeher ganz auf die Plastiktüte verzichten.
Insgesamt sind es jetzt 72 Geschäfte, die unser Emblem bekommen und es meist im Eingangsbereich aufgeklebt haben.
Etwas ungeduldig schauen wir auf lokale Geschäfte wie Wenner und Schäffer, die vor langer Zeit angekündigt haben, nur noch die letzten Reste an Plastiktüten herauszugeben. Aber das zieht sich offenbar in die Länge – was man wiederum als Zeichen dafür werten kann, dass zunehmend weniger Kunden eine Plastiktüte kaufen bzw. mitnehmen.
Wir würden uns freuen, wenn auch die lokalen Platzhirsche bald Nägel mit Köpfen machen würden – sonst sind sie bald die letzten Mohikaner, die an einem umweltschädlichen Relikt festhalten. Wir sind auf jeden Fall für kreative Ideen zu haben.

Wir suchen den schönsten Jutebeutel der Stadt

Bereits im September 2016 haben wir zu einem Jutebeutel-Design-Wettbewerb unter Grundschulen aufgerufen (Genaueres dazu hier).  Diese Idee geht nun in die zweite Runde: Wir suchen den schönsten Jutebeutel Osnabrücks! Du glaubst diesen zu besitzen? Oder Du glaubst ihn zu kennen? Oder hast vielleicht eine Idee, wie er aussehen müsste? Dann schicke deine Idee, ein Foto oder direkt den Beutel an

FOKUS e.V.
Große Gildewart 6-9
49074 Osnabrück

oder kommt einfach vorbei. Der Finder des schönsten Beutels wird von uns belohnt. Wir freuen uns auf viele kreative Einsendungen.

Ältere Beiträge Neuere Beiträge